Berlin - Jammern nützt ja nichts, sagt Tobias Apelt und atmet tief durch. Der Chef der Werbegemeinschaft Friedrichshagen, der die Interessen von gut 200 Unternehmen im Ortsteil vertritt, ist dieser Tage viel unterwegs. Er führt Gespräche mit Gewerbetreibenden und mit Baufirmen. Denn Friedrichshagen, der idyllische Kiez am südöstlichen Stadtrand, wird in den kommenden Jahren zur Baustelle. Die Bahn AG, die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) und die Berliner Wasserbetriebe (BWB) bereiten umfangreiche Arbeiten vor. Gleise, Wasserkanäle und Fahrbahnen werden erneuert.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.