Die Berliner Polizei hat am Dienstag einen Hundewelpen aus einem vermüllten Auto in Friedrichshain gerettet. Wie lang und warum der kleine Beagle dort eingeschlossen war, ist nicht bekannt.

Ein Passant hatte gegen 11 Uhr den Welpen an der Straße der Pariser Kommune entdeckt. Der Mann alarmierte die Polizei, weil der kleine Beagle in einem vermüllten Auto mit spitzen Gegenständen eingesperrt war. „Der Welpe drohte sich zu verletzten, Außerdem war nicht klar, wie lange er schon in dem Auto festsaß“, sagt Polizeisprecherin Patricia Brämer.

Über den Kurznachrichtendienst Twitter verbreiteten sie ein Foto ihrer Kollegin mit dem Tier auf dem Arm.

"Rausfinden und bewerben!"

Das kam offenbar gut an: Neben zahlreichen Danksagungen gab es auch eine spontane Liebeserklärung an die Retterin. "Hat Anna einen Freund?" twitterte ein User namens "Mr. Nice Guy" mit Herzchen. Die Polizei reagierte schlagfertig: "Rausfinden und bewerben!"

Was aus dem Welpen wird, ist noch ungewiss. Denn bisher wurde der Halter des Fahrzeugs, ein Tscheche, noch nicht gefunden. "Wir können versichern, der Welpe ist in guten Händen", sagt Polizeisprecherin Patricia Brämer. Trotz der bedenklichen Umstände muss das Tier dem Besitzer zurückgegeben werden - sobald dieser ermittelt ist oder sich meldet.