Berlin - Auch auf Berlins größter Showbühne hat es aufgrund der Corona-Pandemie eine lange Pause gegeben. Doch bald soll im Friedrichstadt-Palast wieder Leben einkehren. Und zwar mit einer neuen Show: „Arise“ heißt die große Revue, die ab August zu sehen sein wird. 

Die Theater sind noch zu, ist die Ankündigung vielleicht verfrüht? Waghalsig sogar? „Vielleicht wird es dann noch Einschränkungen geben“, sagt Intendant Berndt Schmidt am Montagnachmittag. „Aber es wäre verrückt, wenn es im August noch keine Möglichkeit gäbe, Theater auf die Bühne zu bringen.“ Nur der Premieren-Termin bleibe offen. „Denn ich würde mir wünschen, dass die Premiere normal wird. Dass wir danach auch noch ein Glas Schaumwein mit unseren Gästen trinken können. Aber das machen wir natürlich vom Pandemie-Geschehen abhängig.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.