Berlin - Auf einem Teil der Friedrichstraße in Mitte soll bald dauerhaft kein Autoverkehr mehr möglich sein. Es geht um die „Flaniermeile“, die bereits seit anderthalb Jahren für Autos tabu ist – allerdings bisher nur provisorisch. Doch Senat und Bezirk müssen mit Gegenwind rechnen. Am Montag hat das Aktionsbündnis „Bündnis Rettet die Friedrichstraße“ rechtliche Schritte angekündigt – bis hin zu einem Gerichtsverfahren. „Wenn die Verantwortlichen tatsächlich Nägel mit Köpfen machen, werden wir uns vorbehalten, dagegen vorzugehen“, sagte Annette Greiner-Bäuerle vom Wirtschaftskreis Mitte. Das Bündnis stellte eine Auswertung von GPS-Daten vor, wonach die Besucherzahlen nach dem Start der Flaniermeile deutlich zurückgegangen sind.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.