Lieber mit Strom als mit Diesel – das ist die Devise. Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) wollen massiv investieren und viele Elektrobusse anschaffen. Doch das Angebot hält sich sehr in Grenzen, berichtete Verkehrs-Staatssekretär Jens-Holger Kirchner während des Neujahrsempfangs des Verkehrspolitischen Informationsvereins am Dienstagabend im Ostbahnhof. Der Grünen-Politiker formulierte es berlinerisch: „Die Hersteller rennen uns nicht gerade die Bude ein.“ Im Sommer will eine Senats- und BVG-Delegation nach China reisen, wo zahlreiche E-Busse im Einsatz sind. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.