Polizisten führen den Verdächtigen in der Schlosspark-Klinik ab. Der Chefarzt Fritz von Weizsäcker war am Dienstagabend erstochen worden.
Foto: dpa/Paul Zinken

Berlin-Charlottenburg - Der Mann, der am Dienstagabend den tödlichen Angriff auf den Mediziner Fritz von Weizsäcker, den Sohn von Alt-Bundespräsident Richard von Weizsäcker, verübt hat, wird in ein psychiatrisches Krankenhaus eingewiesen. „Der Unterbringungsbeschluss wegen Mordes und wegen versuchten Mordes ist soeben antragsgemäß erlassen worden“, teilte die Staatsanwaltschaft Berlin am Mittwochabend bei Twitter mit. Der 57-Jährige sollte demnach noch am Mittwoch in eine nicht näher benannte Einrichtung gebracht werden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.