Bundespräsident Richard von Weizsäcker (links) spricht auf dem Ball des Sports in der Rheingoldhalle mit seinem Sohn Fritz von Weizsäcker (rechts).
Foto:  dpa/Wolfgang Eilmes

DahlemDer international bekannte und geachtete Arzt starb durch die Hand eines Mannes aus Rheinland Pfalz. Am Montag wird der Mediziner in Dahlem beerdigt. Direkt neben seinem 2015 verstorben Vater Richard von Weizsäcker wird der Chefarzt der Schlosspark-Klinik seine letzte Ruhe finden.

Das Grab ist bereits ausgehoben. Dicke Bretter sowie ein Metallgitter schützen es. Es werden viele Menschen erwartet, die Abschied nehmen wollen. Einige Besucher verharrten am Samstag vor der Grabstätte. Reden wollten sie kaum. Sie sei sehr traurig, sagt eine Frau.

An dieser Stelle auf dem Waldfriedhof wird der ermordete Mediziner am Montag beigesetzt.
Foto:  Eric Richard

Trauerfeier findet am Montag um 11 Uhr statt

Der Waldfriedhof liegt am Hüttenweg im Bezirk Steglitz-Zehlendorf. Persönlichkeiten wie der Schriftsteller Gottfried Benn (1886-1956) oder die Schauspieler O. E. Hasse (1903-1978) sowie Harald Juhnke (1929-2005) wurden dort beerdigt.

Fritz von Weizsäcker wurde 1960 in Essen nach drei Geschwistern in die Familie geboren. Sein Vater war von 1984 bis 1994 Bundespräsident, zuvor für die CDU Regierender Bürgermeister von Berlin (West). Seine Mutter ist die frühere deutsche First Lady Marianne von Weizsäcker, sein ältester Bruder Robert ist Ökonom, seine Schwester Beatrice Publizistin. Sein bereits 2008 verstorbener zweiter Bruder Andreas arbeitete als Bildhauer und Hochschuldozent.

Die Trauerfeier für Chefarzt Fritz von Weizsäcker beginnt um 11 Uhr in der Jesus-Christus-Kirche in der Hittorfstraße. Anschließend wird der Tote beigesetzt. Indes laufen die Ermittlungen wegen Mordes und versuchten Mordes gegen den tatverdächtigen Gregor Sch. aus Rheinland-Pfalz weiter. Er sitzt mittlerweile in der geschlossen Psychiatrie eines Krankenhauses. Er handelte im Wahn, hatten Psychiater zuvor bescheinigt.