Berlin - Streik bei der Deutschen Bahn, die dritte Folge – und dieses Mal wird er sehr lange dauern. Im Tarifstreit mit dem Bundesunternehmen hat die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) ihre Mitglieder zu einem weiteren Arbeitskampf aufgerufen. Ab Mittwoch (1. September), 17 Uhr, soll der Güterverkehr wieder ruhen. Am Donnerstag (2. September), 2 Uhr, folgen der Personenverkehr, zu dem auch die S-Bahn Berlin gehört, sowie der Infrastrukturbereich der Bahn. Erst am kommenden Dienstag, 7. September, um 2 Uhr soll die Arbeitsniederlegung enden. Das sagte der GDL-Bundesvorsitzende Claus Weselsky am Montagnachmittag während einer Pressekonferenz in Frankfurt am Main. Damit werde der jetzige Streik mehr als fünf Tage dauern. „Es ist eine der längsten Arbeitskampfmaßnahmen, die wir durchführen und zwar absichtlich.“ Den Fahrgästen sagte Weselsky: „Es tut uns leid, dass wir in den dritten Arbeitskampf gehen müssen, weil das Management der Bahn unbelehrbar ist.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.