Berlin - Ich glaube, dass es nicht DIE Definition von Rassismus geben kann. Keine universelle Beschreibung oder Erklärung. Jeder Mensch, der diskriminiert wurde, wird das ihm Widerfahrene anders erleben, empfinden, wiedergeben. Anders im Gedächtnis abspeichern.

Für mich bedeutet Rassismus, ein Gefühl vermittelt zu bekommen, nicht dazuzugehören oder dazugehören zu dürfen. Ausgrenzung. Das erste Mal widerfuhr mir das in der Grundschule in der vierten Klasse. Mein Klassenlehrer schickte mich, wie fast alle anderen Nicht-Deutschen in meiner Klasse, auf die Hauptschule. Vielen meiner Klassenkameraden, wie meinem Sitznachbar Khaled, hatte er sogar eine Empfehlung für die Sonderschule ausgesprochen. Der Lehrer hat damit die Ausländer in der Klasse von den Deutschen abgespalten. Scheinbar durften wir in seinen Augen einer Realschule oder einem Gymnasium nicht angehören.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.