Das Spiel Ajax Amsterdam gegen FC Union Berlin am 29. August.
Foto: Imago Images

Berlin - Sie haben es hier vielleicht nicht mitbekommen, aber Fußballfans in Amsterdam befinden sich seit nunmehr zwei Wochenenden im Berlinfieber. Das weiß ich vom Hörensagen, denn als schwuler Mann in der heutigen Zeit halte ich sowohl zu Fußballfans als auch zu jeglichen Arten von Fieber auch mal gern mehr als anderthalb Meter Abstand. Jedenfalls spielten erst Hertha BSC Berlin und am vergangenen Wochenende Union Berlin in freundschaftlicher Absicht gegen Ajax Amsterdam – das für Holland das ist, was Real Madrid für Spanien, Benfica Lissabon für Portugal oder Rapid Wien für Österreich: der erfolgreichste Fußballverein seines Landes, dazu noch aus der Hauptstadt, die sich ja per Definition nicht mit einem zweiten Platz zufrieden gibt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.