Berlin - Es ist Zeit für Fußball und trotzdem vertragen sich Fabian Lustenberger von Hertha BSC und Michael Parensen von Union Berlin. Das Wunder haben die Veranstalter des Fußballfilmfestivals „11 mm“ im Kino Babylon vollbracht, die Lustenberger und Parensen in die Jury ihres Kurzfilmwettbewerbs „Shortkicks“ lockten. Am Montagabend schauten sie sich gemeinsam mit anderen Jurymitgliedern, darunter Schauspielerin Jasmin Tabatabai, die nominierten Filme an. Jasmin Tabatabai erzählte am Rande der Preis-Gala, dass sie weder Anhängerin von Hertha noch von Union ist: „Ich bin Bayern-Fan. Allerdings finde ich es auch wichtig, dass in Berlin erstklassig gespielt wird.“

Die zehnte Ausgabe von „11 mm“ nahmen die Festival-Organisatoren um Birger Schmidt zum Anlass für zwei Sonderpreise. „Bester Fußball-Spielfilm aller Zeiten“ wurde „Fimpen, der Knirps“, „Bester Fußball-Dokumentarfilm aller Zeiten“ ist „Maradona par Kusturica“.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.