Sacrow - Der Blick vom Wasser aus auf den grünen Ufersaum der von Lenné und Fürst Pückler geschaffenen Parkanlagen ist einzigartig. Es gibt wohl keine schönere Art, sich den preußischen Schlössern und Gärten zu nähern als mit dem Wassertaxi. Vom Potsdamer Hauptbahnhof aus führt die Route gen Norden am Schloss Babelsberg, am Neuen Garten und Volkspark Glienicke vorbei. Das Taxi fährt flott vom rechten zum linken Ufer und wieder zurück, um die Gäste zu den Sehenswürdigkeiten zu bringen. Dabei kreuzt es ständig die ehemalige Grenze der DDR zu West-Berlin.

Die beiden jungen Männer, die das Schiff lenken und freundlich Fragen beantworten, sind sich dessen garantiert nicht bewusst. Aber wer sich auf dem Weg zum Schloss Sacrow befindet, wo bis zum 13. November die Ausstellung „Gärtner führen keine Kriege“ zu sehen ist, der genießt jeden dieser „Grenzdurchbrüche“ in vollen Zügen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.