Die Rekommunalisierung des Berliner Gas- und Stromnetzes steht auf der Kippe. Bereits zum zweiten Mal unterlag das Land Berlin am Montag in einem Gerichtsverfahren, bei dem es um die Neuvergabe der Konzessionen für das Gas- und Stromnetz geht. Darum bewirbt sich neben Vattenfall, Gasag und der Genossenschaft Bürgerenergie Berlin der landeseigene Betrieb Berlin Energie (BE). Dieser hatte 2014 den Zuschlag für die Gasnetzkonzession erhalten, verlor sie jedoch wieder, nachdem das Landgericht auf Antrag der unterlegenen Gasag dem Betrieb BE die Fähigkeit als eigenständiger Bieter abgesprochen hatte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.