Das Grill Royal in Berlin-Mitte.
Foto: dpa

Berlin - Seit Mittwoch strömen in Berlin wieder Tausende Kunden in Malls, ab Montag gehen Tausende Jugendliche zurück in die Schulen. Viele Bereiche des öffentlichen Lebens werden in den nächsten Tagen wieder hochgefahren. Zwei für Berlin extrem wichtige Branchen aber haben von Bund wie Land in der Corona-Krise bisher gar keine konkrete Perspektive auf Öffnung erhalten: die Gastronomie und die Hotellerie. Ihre Verzweiflung und Ungeduld ist inzwischen groß: „Wir sind ja bereit alles zu tun, uns an alle Regeln zu halten“, verspricht Thomas Lengfelder, Hauptgeschäftsführer des Berliner Hotel- und Gaststättenverbands (Dehoga Berlin), „wenn man uns nur endlich Regeln sagt, wenn man uns nur endlich eine Perspektive gibt.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.