BerlinHannes Mitterhofer hört sich am Telefon so richtig geladen an. „Krass ist das. Ich habe überhaupt keine Lust mehr“, sagt er. Eine Katastrophe, das ist seine erste Reaktion am Mittwoch, nachdem die Kanzlerin verkündet hat, ihm für den ganzen November die Wirtschaft zu schließen. 

Hannes Mitterhofer ist ein Berliner Gastwirt. Er betreibt das „Wirtshaus zum Mitterhofer“, ein bodenständiges Lokal mit Speisen aus Südtirol in der Kreuzberger Fichtestraße. Wie alle Restaurants und Bars wird er nach den neuesten bundesweiten Anti-Corona-Verfügungen ab Montag sein Lokal geschlossen halten müssen. Und dabei hatte er sich so viel Mühe gegeben.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.