Berlin - 85 Strafermittlungsverfahren, 39 Festnahmen und 39 verletzte  Polizisten sind das  Ergebnis der diesjährigen Mai-Demonstrationen. Dass Berlins Polizeipräsidentin Barbara Slowik sich insgesamt zufrieden mit dem Verlauf des 1. Mai zeigte und eine positive Bilanz zog, sorgt bei der Gewerkschaft der Polizei (GdP) für Unverständnis und Unmut. Man könne "auch in diesem Jahr leider nicht von einem friedlichen 1. Mai sprechen", sagte Landeschef Norbert Cioma am Donnerstag.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.