Seit Anfang August wird die Hülle abgebaut, Platte für Platte verschwindet. Beinahe zweieinhalb Jahre lang war der alte Turm der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche wegen Sanierungsarbeiten durch ein Gerüst mit Plastikplatten verhüllt. Nun kommt das alte Gemäuer darunter wieder hervor. „Das Gerüst ist bis auf 38 Meter Höhe abgebaut“, sagt Pfarrer Martin Germer (55). Ursprünglich war es 72 Meter hoch.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.