Mit Blumen und Kerzen wird am dritten Jahrestag der Opfer des Terroranschlags am Berliner Breitscheidplatz gedacht.
Foto: Berliner Zeitung/Paulus Ponizak

Berlin - Für die Stadt reicht ein Knopfdruck. Um Viertel vor sieben schaltet ein Techniker die Musik auf dem Markt am Breitscheidplatz ab und Weihnachten endet erst mal für ein paar Stunden. Die Zeit füllt sich mit Trauer. In der Gedächtniskirche hält Bischof Christian Stäblein eine Andacht, Jocelyn B. Smith singt „Shine a light“ wie schon am ersten Jahrestag. Menschen versammeln sich an den Stufen mit den Namen der zwölf Verstorbenen, die zur Kirche hinaufführen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.