Thorsten Willenbrock in seinem Buchladen Kisch & Co in der Oranienstraße 25.

Foto:  Thomas Uhlemann

Berlin - Für Thorsten Willenbrock wäre es vielleicht eine letzte Chance gewesen. Der Vertrag für den von ihm und seinem Geschäftspartner betriebenen Buchladen Kisch & Co in der Kreuzberger Oranienstraße 25 sollte Ende Mai 2020 auslaufen. Kurz vorher erreichte den Buchhändler über einen Rechtsanwalt des neuen Eigentümers aber doch noch ein Angebot zur Verlängerung. Der Inhalt war für Willenbrock jedoch wenig erfreulich: Zwar bot der Vermieter, die in Luxemburg ansässige Victoria Immo Properties V S.à r.l., an, die Miete für den 140 Quadratmeter großen Laden von 2800 auf 2450 Euro monatlich zu reduzieren und vom 1. Juli bis 21. Juli ganz auf Zahlungen zu verzichten. Zugleich sollte sich Willenbrock aber verpflichten, die Geschäftsräume zum 31. Dezember 2020 zu verlassen. Sollte er die Verpflichtung nicht einhalten oder eine Mietzahlung nicht leisten, würde es bei der Miete von 2800 Euro pro Monat bleiben.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.