So gehen Kollegen miteinander um: Die Lehrerin, die wegen eines Schülergeschenks im Wert von 200 Euro eine Geldstrafe von 4000 Euro zahlen musste, ist von einem Vater angezeigt worden, der eine andere staatliche Schule im Berliner Südosten leitet.

Der Vorfall mit dem Geschenk, kurioserweise eine Skulptur angelehnt an die Figuren „Herren im Bad“ aus einem Loriot-Sketch, hat sich nach Informationen der Berliner Zeitung am renommierten Heinrich-Hertz-Gymnasium in Friedrichshain zugetragen, einer Spezialschule für Mathematik und Naturwissenschaften.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.