Der Weg zum ehemaligen Ostgut war düster. Der 1998 entstandene Techno-Club lag an der Mühlenstraße und damals fehlte weit und breit Straßenbeleuchtung. Wer in der Halle eines früheren Reparaturlagers für Züge zwischen Ostbahnhof und Warschauer Straße feiern wollte, musste ein gutes Stück in der Dunkelheit zu Fuß zurücklegen bis zur Eingangstür. Die Gegend war Ende der 1990er-Jahre nicht an das öffentliche Verkehrsnetz angeschlossen.  Die Clubbesucher näherten sich diesem abgeschiedenen Ort wie Pilger, die einen Tempel suchen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.