Berlin - Der Andrang zum Prozess um den gewaltsamen Tod des 77 Jahre alten Seelsorgers Reinhold Z. ist groß an diesem Donnerstag. Acht Familienmitglieder der Angeklagten dürfen in den Saal 700, den größten Verhandlungsraum am Kriminalgericht Moabit. Doch das ist nur ein kleiner Teil der zur Verhandlung angereisten Angehörigen der beiden Männer, die sich wegen Mordes an dem einstigen Pastor verantworten müssen.

Die Angeklagten Vandam G. und Cristian-Cosmin C. sind 21 und 24 Jahre alt. Beide sind Familienväter, haben jeweils zwei Kinder. Sie wurden im August vergangenen Jahres in Rumänien verhaftet und nach Deutschland ausgeliefert. Seitdem sitzen sie in Berlin in Untersuchungshaft. Der Staatsanwalt Johannes Jost wirf ihnen vor, gemeinschaftlich handelnd und um eine Straftat zu verdecken Reinhold Z. getötet zu haben. Cristian-Cosmin C. soll eine intime Beziehung zu dem homosexuellen und vermeintlich gut situierten Reinhold Z. unterhalten, sich in der Wohnung des Mannes öfter aufgehalten haben. Das weckte offenbar Begehrlichkeiten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.