Berlin - Der Hauptstadt laufen nach Einschätzung der Gewerkschaft Strafvollzug neu ausgebildete Mitarbeiter für die Gefängnisse weg. Ein Teil gehe sofort nach der Ausbildung in andere Bundesländer oder zum Bund, weil dort besser bezahlt werde, sagte der Landesvorsitzende Thomas Goiny der Deutschen Presse-Agentur. Allein in diesem Jahr seien schon zwölf neue Bedienstete abgewandert. „Es gibt einen regelrechten Kampf um das Personal.“ Geboten werde demnach mehr Geld schon zum Einstieg - bei einer niedrigeren Besoldungsstufe. Das sei etwa in Brandenburg oder beim Zoll so.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.