Noch vor drei Jahren feierte der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) das 50-jährige Bestehen seines Berliner Domizils – jetzt steht fest, dass das Haus in der Schöneberger Keithstraße seinen 55. Geburtstag nicht erleben wird. Im nächsten Jahr soll es abgerissen werden. „Wir wollen auf unserer eigenen Liegenschaft ein neues Gewerkschaftshaus bauen“, sagte DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell am Mittwoch.

Nach einem Entwurf des Architekturbüros Ortner + Ortner soll auf dem 3600 Quadratmeter großen Grundstück an der Keith-/Ecke Kleiststraße ein Komplex mit einem 52 Meter hohen Büroturm entstehen. Damit strebt der DGB weiter nach oben als bisher. Sein jetziges Haus misst lediglich rund 33 Meter.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.