Berlin - In ihrem Heimatland sind sie einer neuen Welle der Homophobie ausgesetzt – dagegen wehren sich Russen nun auch von Berlin aus. Die Organisation Quarteera e.V. setzt sich aus russischsprachigen Schwulen und Lesben zusammen, die in Berlin gegen die Vorurteile kämpfen, die ihnen in Russland aber auch in Deutschland immer wieder begegnen. Denn noch immer ist es keine Selbstverständlichkeit, dass sich homosexuelle Menschen aus Russland einfach outen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.