Prenzlauer Berg - Der Gleimtunnel, eine wichtige Verbindungsstrecke zwischen den Stadtteilen Prenzlauer Berg (Pankow) und Gesundbrunnen (Mitte), ist jetzt ein halbes Jahr lang für den gesamten Autoverkehr gesperrt. Für Fußgänger und Radfahrer bleibt die Straße geöffnet.

Schon in den vergangenen Monaten durften Autofahrer diese Straße, über die früher die Nordbahn führte, nur einseitig befahren. Grund dafür ist eine Baustelle der Berliner Wasserbetriebe, die im naheliegenden Mauerpark einen unterirdischen Stauraumkanal errichten.

Der zuständige Pankower Stadtrat für Stadtentwicklung, Vollrad Kuhn (Grüne), begründet die halbjährige Schließung des Tunnels mit „einer erhöhten Beschwerdelage“ von Anwohnern. Denn Autofahrer seien immer wieder von der falschen Seite in die Einbahnstraße gefahren. Kuhn sagt, die Polizei habe dieses Fehlverhalten von Autofahrern bestätigt, deshalb sei nun die Vollsperrung durch die Verkehrslenkung Berlin erfolgt.

Gleimtunnel gesperrt: wichtige Ost-West-Verbindungsstrecke im Berliner Norden

Bis Ende Juni soll der Gleimtunnel für Autos gesperrt bleiben, dann enden die oberirdischen Bauarbeiten für den Stauraumkanal. Die Straße ist eine wichtige Ost-West-Verbindungsstrecke im Berliner Norden zwischen der Bernauer Straße in Gesundbrunnen und der Schönhauser Allee in Prenzlauer Berg.

Die Brückenkonstruktion steht unter Denkmalschutz. Immer wieder streiten sich der Senat, die Bezirke Pankow und Mitte sowie die Deutsche Bahn über die Zuständigkeiten, wenn es um Sperrungen und Reparaturen geht.

Gleimtunnel gesperrt: Anwohnerbeschwerden wegen massivem Autoverkehr und Staus

Anwohner beschweren sich seit langer Zeit über den massiven Autoverkehr und Staus auf der früheren verkehrsberuhigten Sackgasse Richtung Mauer. Schon einmal war der Gleimtunnel mehrere Monate lang gesperrt. Nach einem heftigen Sommergewitter im Jahr 2016 musste die 130 Meter lange Straße wegen Überflutung komplett gesperrt werden.

Der Senat plant seit langem, eine Fahrradstraße auf dieser wichtigen Ost-West-Verbindung einzurichten, die bis zur Stargarder Straße reichen soll. Doch zuvor müsste die Gleimstraße als Hauptverkehrsstraße entwidmet werden. Das ist noch nicht passiert.