Berlin - Die Pandemie bestimmt seit einem Jahr nicht nur das Leben, sondern auch die Schlagzeilen. Die Klimakrise ist zunehmend in den Hintergrund gerückt. Wegen der Infektionsgefahr hat sich Fridays for Future monatelang mit größeren Demonstrationen zurückgehalten und in erster Linie online gestreikt. Nun ruft die Organisation an diesem Freitag, 19. März, unter dem Motto #AlleFür1Komma5 zum siebten globalen Klimastreik auf – coronakonform.

Erneut fordern die Aktivistinnen und Aktivisten Klimaschutz, Klimagerechtigkeit und die Einhaltung des 1,5-Grad-Ziels. Hinzu kommen im Wahljahr „krisenfeste Wahlprogramme, das Mobilisieren von Wahlentscheidungen für die Zukunft und der Kampf für 1,5-Grad-Koalitionsverträge“, wie es auf der Website heißt. Die Ortsgruppe in Berlin plant an diesem Freitag mehrere Aktionen in der Stadt. Um 12 Uhr startet eine antikapitalistische Fahrraddemo am Alexanderplatz, die zum Potsdamer Platz führt. Eine weitere Demo auf dem Rad startet ebenfalls um 12 Uhr am Rathaus Steglitz. Und auch um 16 Uhr sind zwei Fahrraddemos geplant: Eine startet am Rathaus Spandau und eine weitere auf der Mathilde-Rathenau-Brücke in Alt-Treptow. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.