Dieser Tage versprachen Arbeitsministerin Andrea Nahles und  SPD-Kanzler-Kandidat Martin Schulz die Aktion Rentnerglück. Die Parole lautet: Für alle Rentner mehr Geld als bislang vorgesehen! Dafür  sollen die Beiträge zur Rentenversicherung auf Wunsch der SPD recht  schnell von heute 18,7 Prozent auf 22 Prozent klettern. Das bedeutet eine Steigerung der in Euro zu bezahlenden Beiträge für die abhängig Arbeitenden um 17,6 Prozent. Mit solchen Rechnungen belastet sich Kanzlerkandidat Schulz nicht. Mathematik gehört sowieso nicht zu seinen Stärken. Lieber umheuchelt  er seine arglosen Opfer als die kleinen „hart arbeitenden Menschen“.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.