Berlin - Tim Raue sitzt wie fast jeden Tag um 14.30 Uhr im Taxi. Eben noch ging er „ab wie der Drehregler bei Ferrari“, wie er erzählt. Raue, einer der bekanntesten Köche Deutschlands, legt den Kopf zurück. Der pinke Stift, mit dem er die Bestellungen abgehakt hat, sitzt noch hinterm Ohr. Er weiß nicht, wie viele Peking-Enten er heute Mittag angerichtet hat, wie viele Beef Onglets, wie viele Dim Sum. In zwei Stunden muss er wieder in der eigenen Küche stehen, im „Tim Raue“ – ein Stern, 18 von 20 möglichen Gault Millau Punkten –, seinem Restaurant in Kreuzberg. Jetzt hat er Hunger. „Der Deutsche zeigt seinem Gast sein Auto und sein Haus“, sagt Raue, „der Chinese das beste Restaurant, das er kennt.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.