Häufig klischeebeladen, manchmal absurd und fast immer mit einem Fünkchen Wahrheit versehen: Googles Autovervollständigungen sagen einiges aus über die Gedankenwelt der Suchenden. Prominente wie Bettina Wulff wurden bereits Opfer der zusätzlichen Suchworte: Lange fügte die Suchmaschine ihrem Namen das Wort "Escort" hinzu, wenn man die Ex-Gattin des Ex-Bundespräsidenten suchte. Den Fußballer Philipp Lahm belegte Google hartnäckig mit dem Wort "schwul".

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.