Graffito ist nicht gleich Graffito. Da sind die unschönen Kritzeleien und illegale Sachbeschädigungen, deren Entfernung BVG und Hausbesitzer jedes Jahr Millionen kostet. Und da sind die Kunstwerke, die Berlins Brandschutzmauern zieren, vermerkt in Reiseführern und vom Touristenmarketing der Stadt dafür genutzt, Berlin als Metropole urbaner Kunst zu bewerben.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.