Berlin - Die 7. Mordkommission ermittelt seit dem Wochenende in einem mysteriösen Todesfall. Bei der Entrümplung einer Wohnung an der Emser Straße in Neukölln hatten Mitarbeiter einer Entsorgungsfirma am Freitagabend menschliche Knochen entdeckt. Sie lagen zwischen Abfall, Kartons und Mülltüten. Die Entsorger riefen die Polizei. Die Staatsanwaltschaft ordnete die sofortige Untersuchung an, die jedoch zunächst nicht viel gebracht habe, wie es am Sonntag hieß. Nicht einmal das Geschlecht sei bislang eindeutig festgestellt worden; dafür seien weitere Untersuchungen nötig. Ungeklärt sind auch Ursache und Zeitpunkt des Todes sowie die Frage, ob es sich um ein komplettes Skelett handelt. Es gebe jedoch Anhaltspunkte für ein Gewaltverbrechen, hieß es. Nähere Einzelheiten teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Sonntag nicht mit. Die starke Verwesung könne dazu geführt haben, dass einzelne Knochen abgetrennt wurden. Allerdings könnte die Leiche auch zerstückelt worden sein, so ein Fahnder.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.