Grimme Online Award 2018: Storytelling „Die Akte Amri“ der Berliner Zeitung nominiert

Die Berliner Zeitung ist mit dem Multimedia-Projekt „Die Akte Amri: Und der Staat sah zu“ für den Grimme Online Award 2018 nominiert. Der Grimme Online Award zeichnet jedes Jahr die besten Geschichten im Netz aus. Die „Akte Amri“ wurde in der Kategorie „Information“ nominiert. Insgesamt gibt es vier Kategorien mit 28 Nominierten.

Die Entscheidung fällt am 22. Juni bei der Preisverleihung in Köln. Welches Angebot den Grimme Online Award 2018 gewinnt, entscheidet eine siebenköpfige Jury. Aber es gibt auch einen Publikumspreis: Noch bis zum 17. Juni (23.59 Uhr) können Sie in einem Online-Voting dafür abstimmen. 

„Wir freuen uns sehr über die Nominierung – es ist eine Wertschätzung für unser regionales Storytelling, das wir etabliert haben“, sagt Thilo Knott, Digital-Chefredakteur für „Berliner Zeitung“ und „Berliner Kurier“. „Dieser Erfolg kam durch eine perfekte multimediale, teamübergreifende Zusammenarbeit zustande. Sie hat gezeigt, wie Qualitätsjournalismus im Digitalen ansprechend und übersichtlich für den Leser aufbereitet werden kann.“

Vollständige Online-Dokumentation der Akten

Ein Team aus Digital, Investigativ und Lokal hat aus Anlass des Jahrestags des Anschlags vom Breitscheidplatz durch Anis Amri innerhalb von vier Wochen 10.000 Seiten Ermittlungsakten ausgewertet – und dokumentiert. „Die Maßgabe für das Amri-Projekt lautete: Schlicht, schlank und dokumentarisch – gerade wegen der Komplexität der Faktenlage“, sagt Kai Schlieter, Teamleiter Investigativ in der Berliner Newsroom GmbH. Eine möglichst vollständige Online-Dokumentation habe sich angesichts der Fülle des Materials angeboten. „Wir wollten zudem für die weitere Aufarbeitung des Falls ein Instrument entwickeln, das jedem erlaubt, den Fall anhand einer mit Originaldokumenten gefütterten Timeline nachzuvollziehen.“

„Auch der Verzicht auf omnipräsente erzählerische Mittel wie Video kann Reiz entfalten“, betont die Nominierungskommission: Bei der „Akte Amri“ werde „trockenes Aktenmaterial in Form unbewegter Bilder eingebunden, spricht im Kontext für sich und vermittelt eine bei diesen Themen seltene Ruhe.“

An dem Projekt beteiligt waren die Autoren Kai Schlieter, Andreas Kopietz, Fred Bombosch und Andreas Förster, Datenjournalist Felix Firme, Storytelling-Projektleiterin Maike Schultz, Infografikerin Isabella Galanty sowie Programmierer Stefan Bozkurt und Bildbearbeiter Salvatore Saba.

Alle Nominierten für den Grimme Online Award 2018

Kategorie Information

Crowdspondent – Deine Reporter

Deutschland3000

Die Akte Amri – Und der Staat sah zu

Jäger & Sammler

Übermedien

Volk und Vertreter

Y-Kollektiv

Kategorie Wissen und Bildung

Das Geheimnis des Groove

Die Anachronistin

Die Grotte von Chauvet

maiLab

RiffReporter

Schmerz - боль

so geht MEDIEN

Kategorie Kultur und Unterhaltung

Bewegte Jahre. Auf den Spuren der Visionäre

Bohemian Browser Ballett

EDITION F

Ein deutsches Dorf

Eine Kirche wird zur Moschee

Halbe Katoffl Podcast

KiKANiNCHEN-App

Mädelsabende

Sommers Weltliteratur to go

Straßenbilder – Mozart, Marx und ein Diktator

Was denkst du denn?

Kategorie Spezial

Deutschland spricht

Digitalcourage e.V.

Raul Krauthausen für persönliche Leistung