Am Montagabend ist im Sommerbad Neukölln am Columbiabad Chlorgas ausgetreten. Nach Angaben eines Feuerwehrsprechers war ein Fass umgefallen.

Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot an, der Columbiadamm war voll gesperrt. Bis zu 50 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

Es sei niemand verletzt worden, teilte das Lagezentrum mit. Nach ersten Erkenntnissen seien keine Gäste mehr in dem Bad am Columbiadamm gewesen, das um 20 Uhr schließt.

Chlorgas im Sommerbad Wilmersdorf ausgetreten

Bereits am Sonntagabend hatte es im Sommerbad Wilmersdorf einen großen Feuerwehreinsatz gegeben.  In der Einrichtung an der Forckenbeckstraße war das ätzende Chlorgas aus drei Behältern in einem Raum des Schwimmbades ausgetreten. Wie die Feuerwehr mitteilte, hatte eine Gasmeldeanlage Alarm ausgelöst. Bis zum frühen Montagmorgen waren rund 50 Feuerwehrmänner im Einsatz. Sie trugen Vollschutzanzüge und errichteten eine Dekontaminations-Anlage.

Auch in diesem Fall wurde niemand verletzt. Anwohner in Wilmersdorf waren aber zum Schließen der Fenster ihrer Wohnungen aufgefordert worden. Dort und in Neukölln waren auch Mitarbeiter der Berliner Wasserbetriebe vor Ort; sie halfen, das Chlorgas zu binden und dann zu entsorgen. (kop./cls.)