Gründerin: „Ich habe den sozialen Aufstieg geschafft – doch der Weg war hart“

Natalya Nepomnyashcha war Geflüchtete, Hartz-IV-Kind und biss sich als soziale Aufsteigerin durch. Mit „Netzwerk Chancen“ kämpft sie für soziale Diversität.

Natalya Nepomnyashcha kam als Geflüchtete nach Deutschland, heute ist sie erfolgreiche Unternehmensberaterin und Gründerin.&nbsp;&nbsp;<br>
Natalya Nepomnyashcha kam als Geflüchtete nach Deutschland, heute ist sie erfolgreiche Unternehmensberaterin und Gründerin.
Benjamin Pritzkuleit

Berlin-Für Natalya Nepomnyashcha ist dieser Samstag, der 6. März, ein bedeutendes Datum. Denn exakt an diesem Tag im Jahr 2001 erreichte sie mit ihren Eltern das Auffangheim in Nürnberg. Nach dem Zerfall der Sowjetunion waren ihre Eltern arbeitslos und hofften auf ein besseres Leben in Deutschland. Sie kamen als jüdische Kontingentflüchtlinge aus der Ukraine, um ihrer einzigen Tochter eine Perspektive zu geben. Nepomnyashcha war damals 11 Jahre alt.  

Unbegrenzt weiterlesen.

  • Zugriff auf alle B+ Inhalte
  • Statt 9,99 € im Monat nur 0,50 € pro Woche für die ersten 6 Monate
  • Jederzeit kündbar
0,50 € / Woche
  • Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • E-Paper für alle Geräte
  • Jederzeit kündbar
32,99 € / Monat
  • Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Wochenendausgabe in Ihrem Briefkasten
  • E-Paper für alle Geräte
  • Jederzeit kündbar
24,99 € / Monat