Berlin - Nein, das ist kein Test und kein Pilotprojekt mehr, sagte Marco Schlüter von Hermes. „Das geht nicht wieder weg.“ Seit Dienstag stellt der Paketversand in einem großen Teil der Berliner Innenstadt seine Sendungen zu, ohne dass dort klimaschädliches Kohlendioxid frei wird – und das soll auch so bleiben, wie der Leiter des operativen Geschäfts am selben Tag bekräftigte. 28 elektrische Lastenräder und 14 elektrische Transporter ersetzen die 50 Dieselfahrzeuge, die Hermes bislang in dem Bereich einsetzte. „Damit wird Berlin zur Blaupause für weitere deutsche Innenstädte“, so Schlüter. Er kündigte außerdem an, dass Hermes in weiteren Teilen Berlins Pakete und Päckchen emissionsfrei befördern will. Doch mit Blick auf die geplante Expansion äußerte Schlüter Wünsche an die Politik - und er musste sich mit Kritik auseinandersetzen, dass die Lastenräder oft auf Gehwegen parken.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.