Berlin soll einen obersten Stadtgärtner bekommen. Darauf haben sich jetzt die Regierungsfraktionen aus SPD, Grünen und Linken geeinigt. Der Job ist ehrenamtlich. Der Stadtgartenbeauftragte soll zentraler Ansprechpartner für alle „Urban Gardening“-Projekte sein. Eine Aufgabe wäre es, Konflikte zwischen Gärtnergruppen und Eigentümern von genutzten Flächen zu schlichten, denn nicht immer fragen Stadtgärtner vorher um Erlaubnis. Die Stelle könnte im Frühjahr besetzt werden. Ein geeigneter Kandidat soll unter den Berliner „Urban Gardening“-Aktivisten gesucht werden. Sie haben bereits ein informelles Netzwerk gegründet.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.