Ja, es ist nicht gerecht, wenn die Grundsteuer für eine kürzlich fertiggestellte Eigentumswohnung im Bezirk Mitte genauso hoch ist wie für eine gleich große Plattenbauwohnung in Marzahn mit dem Baujahr 1980. Es ist deswegen nachvollziehbar, wenn mit der vom Bundesverfassungsgericht angemahnten Grundsteuerreform mehr Gerechtigkeit auf dem Immobilienmarkt Einzug halten soll. Berlin wendet dabei wie zehn andere Bundesländer das Bundesgesetz an, bei dem der Bodenwert eine zentrale Rolle bei der Ermittlung der Grundsteuer spielen soll. Das Problem ist nur, dass zurzeit noch völlig unklar ist, welche Belastung die Grundsteuerreform für die einzelnen Haushalte mit sich bringen wird.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.