Ich gestehe gleich: Ich bin Schwabe, genauer gesagt Kleinstadtschwabe. Aus Tübingen. Ich habe mir in Friedrichshain eine Eigentumswohnung gekauft und renoviert - mithin die schändlichste Straftat, die man in diesem Bezirk begehen kann. Sei's drum - jetzt wohne ich hier, und aus meinem Küchenfenster schaue ich täglich auf einen Baum, den ein Nachbar irgendwann in Eigeninitiative gepflanzt hat. Besser: Einen Baum samt Müllhalde. Abgesehen von den Berlinern, die ihre Hunde hier gerne Haufen setzen lassen, lehnen Matratzen daran, Kleider liegen herum, alte Fernseher und sonstige Geräte sowie die Hinterlassenschaften diverser Partynächte. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.