Bei diesen hohen Temperaturen sei die beste Arbeitszeit gleich morgens, so gegen acht, sagt Emma France Raff. Hitze kann sie nämlich ebenso wenig gebrauchen, wie Regen, Frost und Wind. Denn wie gut ihre Werke würden, hänge auch vom Wetter ab, sagt die 35-jährige Textildesignerin. Ihre Kunst entsteht auf der Straße, es ist Street Art in besonderer Form, von ganz unten, nah an der Kanalisation.

Emma France Raff verwendet die Motive von Gullydeckeln als Druckvorlagen. Diese Bilder überträgt sie mit Textilfarbe auf T-Shirts und Stoffbeutel. Es sind Symbole wie der Berliner Bär und der Fernsehturm, Gitterroste und Stadtlandschaften mit Relief. „Ich zeige Motive, die oft übersehen werden“, sagt sie. Wer schaut sich schon Gullydeckel an.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.