Berlin - Es herrscht wieder eine Spur von Aufbruchstimmung im Quartier 206 in der Friedrichstraße. Durch die gelockerten Corona-Maßnahmen ist das Shopping für Kunden in dem Luxuskaufhaus einfacher geworden. Sogar eine Fashionshow fand hier zuletzt wieder statt, wie der Instagram-Kanal des Quartier 206 stolz präsentiert. Schaut man sich diesen an, könnte man sich fast ins Jahr 1997 zurückversetzt fühlen, als Berlin das Konzeptkaufhaus einige Jahre nach der Wende als Zeichen des Aufbruchs für Investoren und Architektur eröffnete - aber nur fast. 

Nach der anfänglichen Euphorie musste sich das Gebäude in den Folgejahren bald einem Überlebenskampf stellen, der bis zum heutigen Tage anhält. Während das Geschäftstreiben in den Luxusboutiquen langsam wieder losgeht, sollte das Quartier 206 am Dienstag zwangsversteigert werden. Gebote gab es, doch die Wertung der Rechtspflegerin sowie ein Widerspruch und ein Befangenheitsantrag standen einem Verkauf entgegen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.