Berlin - Ob die Wasserstadt in Spandau, das geplante Amazon-Hochhaus an der Warschauer Straße oder die zahlreichen Wohnungen, die an der Rummelsburger Bucht entstehen sollen – in Berlin wird an allen Ecken gebaut. Die Hauptzutat ist dabei meist Beton. Das Problem: Der Grundbestandteil Zement ist einer der größten Klimasünder überhaupt. Die energiereiche Zement-Produktion ist für mehr Treibhausgasemissionen verantwortlich als der Flugverkehr, schätzt der Londoner Think Tank Chatham House. Außerdem: Der Rohstoff Sand, der für die Herstellung von Zement und Beton benötigt wird, wird mittlerweile knapp. Ganze Küstengebiete und Inseln werden abgebaggert, um Sand zu beschaffen. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.