Berlin - Rettungssanitäter brachten den Jungen in ein Krankenhaus. Dort diagnostizierten Ärzte ein schweres Schütteltrauma und Misshandlungsspuren im Gesicht. Ermittler des Landeskriminalamtes fanden während der Vernehmung heraus, dass die Mutter selbst ihren Sohn misshandelt hat. In ihrer Vernehmung räumte sie ein, ihrem Baby erst kräftig ins Gesicht geschlagen und es dann geschüttelt zu haben.

Während der Tat sei sie allein gewesen, sagte sie den Fahndern. Der 29-jährige Vater des Kindes arbeitete. Die Kindesmutter wurde festgenommen und soll einem Richter zum Erlass eines Haftbefehls wegen des Verdachts der schweren Kindesmisshandlung vorgeführt werden. Der Zustand des Säuglings ist dem Vernehmen nach stabil. Inwieweit der Junge wegen der schweren Hirnverletzungen Schäden zurück behält, können die behandelnden Ärzte nicht voraus sagen.