Berlin - Das neue Wohnhaus am Berlin-Spandauer-Schifffahrtskanal wirkt keinesfalls glatt geschliffen wie so viele Neubauten in der Innenstadt. Die Balkone springen in der Fassade vor und zurück, die Brüstungen werden aus eingefärbtem Glas bestehen. So soll jeder Bewohner trotz dieses öffentlichen Ortes am Hamburger Bahnhof, den viele Touristen besuchen, ein Stück Privatheit erhalten, sagt der Architekt Tilman Fritzsche vom Architekturbüro Léon Wohlhage Wernik. Das Büro hat kürzlich den Gestaltungswettbewerb für das Wohnhaus gewonnen. Das Gebäude mit 120 Eigentumswohnungen wird der Berliner Projektentwickler Klaus Groth für 50 Millionen Euro errichten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.