Ein 16-jähriges Mädchen aus dem Irak hat am Freitag in einem Zug der U-Bahnlinie U6 eine Handtasche entdeckt, die 14.000 Euro beinhaltete. Eine 78-Jährige hatte diese in dem Zug vergessen, sagte eine Pressesprecherin der Polizei am Dienstag.

Nachdem die Besitzerin das Fehlen ihrer Tasche bemerkt habe, habe sie dies Mitarbeitern der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) mitgeteilt. Der Fahrer des U-Bahnzuges sei daraufhin die Wagen abgelaufen, habe jedoch keine Handtasche mehr gefunden. Noch am selben Tag habe die 78-Jährige im Fundbüro der BVG nach ihrer Handtasche gefragt - allerdings ohne Erfolg. Danach erstattete sie eine Diebstahls-Anzeige.

Die 16-jährige Schülerin habe die Handtasche mitgenommen und in der Zwischenzeit ihrer Mutter gezeigt. Diese brachte die Tasche dann am Samstag zu einem Polizeiabschnitt in Lichtenrade - zur großen Freude der Besitzerin, versteht sich. Der Familie, die in einem Berliner Flüchtlingsheim lebt, steht voraussichtlich ein Finderlohn zu. (kln, dpa)