Berlin - Auf dem einzigen legalen Berliner Cannabisfeld hat die Ernte begonnen. Sie fällt gut aus. Die schlanken, grünen Hanfpflanzen mit den markanten Blättern stehen in dichtem Grün, das größte Exemplar ragt 3,30 Meter in die Höhe. Dichtes Blattwerk auf allen Etagen entlang der Stängel dämpft das Licht des warmen Sommertages. Im grünen Dickicht herrscht Dschungelatmosphäre.

Bis zum späten Sonnabendnachmittag hatten Frauen und Männer in Leinenkitteln die Pflanzen von der Hälfte des knapp 400 Quadratmeter großen Ackers in Zehlendorf geborgen. Polizisten auf der Suche nach Drogenproduzenten betraten den Schauplatz nicht, dafür Besucher des Museumsdorfes Düppel.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.