Früher bestand die Lieferung des an der Tür klingelnden Eismanns aus einem normalen Eisblock, den man nicht essen sollte. 
Früher bestand die Lieferung des an der Tür klingelnden Eismanns aus einem normalen Eisblock, den man nicht essen sollte. 
Foto: imago images / alimdi

Berlin - Meine Großeltern, die in Köpenick wohnten, besaßen lange Zeit keinen Kühlschrank, auch in den 60er-Jahren noch nicht. Was gekühlt werden musste, lag im Wandschrank unterm Fenster. Ob zusätzlich eine Schale mit kühlendem Eis im Schrank stand, weiß ich nicht mehr. Auch nicht, ob regelmäßig ein Eismann bei meinen Großeltern vorbeikam.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.