Die Vorstellung, dass Schmidt als politisch Verantwortlicher die Akten selbst bereitstelle, sei „naiv“, so die Bürgermeisterin Monika Hermann
Die Vorstellung, dass Schmidt als politisch Verantwortlicher die Akten selbst bereitstelle, sei „naiv“, so die Bürgermeisterin Monika Hermann
Foto: dpa/ Britta Pedersen

Berlin - Florian Schmidt (Grüne) gilt als begabter Politiker, unter Kritikern wie Koalitionspartnern aber auch als selbstverliebt und unbelehrbar. Einer, der sich ungern erklärt und noch seltener entschuldigt. Am Mittwoch aber musste er sich dem Hauptausschuss im Abgeordnetenhaus stellen – Schmidt erschien und las erst einmal eine längliche Erklärung vom Blatt ab.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.