Das Haus der Statistik in Mitte wird noch jahrelang einen trostlosen Anblick bieten. Die Fenster des Stahlskelettbau-Komplexes an der Ecke Otto-Braun-Straße/Karl-Marx-Allee sind ausgebaut, der Wind pfeift hindurch. Das soll der Durchlüftung dienen, vor allem aber auch der Nutzung durch Obdachlose entgegenwirken, von der Schlafplätze mit abgelegter Kleidung, Konservendosen und Flaschen zeugen. Aber es gibt jetzt einen Zeitplan, bis wann die Liegenschaft am Rande des Alexanderplatzes hergerichtet sein wird: Im Mai 2024 wird es soweit sein.

Das landeseigene Unternehmen Berliner Immobilienmanagement (BIM) sieht folgende Schritte vor: Bis Ende Juli läuft das Vergabeverfahren für die Projektsteuerung, der Fassadenwettbewerb bis Mitte November. Am Jahresende 2018 sollen die Vorplanungen abgeschlossen sein, Ende April 2020, so wird erwartet, sind die Aufträge für die Bauarbeiten vergeben.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.