Das Humboldt Forum ist ein kulturelles Projekt im Rahmen des Wiederaufbaus des Stadtschlosses in Berlin.
Foto: dpa/Monika Skolimowska

BerlinDer Haushaltsausschuss des Bundestages hat die Kostensteigerung für das Humboldt Forum in Berlin abgesichert. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur stimmte eine Mehrheit der Abgeordneten am Freitagmorgen zusätzlichen Finanzmitteln in Höhe von 49,2 Millionen Euro zu.

Durch die Verzögerung beim Bau des rekonstruierten Stadtschlosses steigen die Kosten auf nun 644,2 Millionen Euro. Die Kostenobergrenze lag zuletzt bei 595 Millionen Euro. „In Folge der seit 2015 anhaltend gestörten Bauabläufe, insbesondere in der Gebäudetechnik, können zusätzlich anfallende Kosten projektintern nun nicht mehr ausgeglichen werden“, hieß es in der Aufstellung für den Ausschuss.

Die Mehrkosten entfallen komplett auf den Bund. 2011 hatten Bund und Land vereinbart, dass sich Berlin nicht an Mehrkosten des Baus beteiligt. Damit bleibt der Berliner Anteil bei 32 Millionen Euro.

Ursprünglich sollte das Humboldt Forum im November eröffnet werden. Vor fünf Monaten war der Start dann auf September 2020 verschoben worden. Die Eröffnung soll in drei Etappen bis Sommer 2021 erfolgen.

Im dem 40 000 Quadratmeter umfassenden Kultur- und Ausstellungszentrum wird die Stiftung Preußischer Kulturbesitz mit ihren Museen die meisten Flächen bespielen, auch das Land Berlin und die Humboldt-Universität ziehen mit Ausstellungen in das Forum.